Johanniskraut-Tinktur

Johanniskraut Johanniskraut-Tinktur wird aus dem beliebten Johanniskraut gewonnen, das im Hochsommer leuchtend gelb blüht.

Das Besondere am Johanniskraut ist der rote Farbstoff, der in den Blüten und Blättern enthalten ist. Dadurch wird auch die Tinktur leuchtend rot oder rotbraun.

Anwendungsgebiete

  • Depressionen
  • Nervosität
  • Schlaflosigkeit
  • Verdauungsschwäche
  • Leberschwäche
  • Neuralgien
Der depressionslindernde rote Wirkstoff Hypericin ist vor allem in den Blüten enthalten.

Eine Tinktur, die nur aus den Blüten hergestellt wird, enthält besonders viel Hypericin. Sie ist gut geeignet zur Behandlung von leichten Depressionen, Nervosität und Schlafstörungen. Man kann solche Tinkturen an ihrer tiefroten Farbe erkennen.

In den Blättern ist weniger Hypericin enthalten, dafür aber mehr Gerb- und Bitterstoffe. Tinkturen, die aus dem oberen Teil der Pflanze gewonnen werden, mitsamt Blättern und Blüten, sind rotbraun und eignen sich vor allem zur Behandlung der Verdauungsorgane. Man kann solch eine Tinktur aber auch gegen Probleme des Nervensystems verwenden.

Beide Arten von Tinktur eignen sich für die äusserliche Behandlung.

Siehe auch:

Anwendungsweise

Innerlich

Soweit vom Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker nicht anders verordnet:
  • 2 bis 3 mal täglich 10 bis 50 Tropfen einnehmen

Äusserlich

  • Als Kompresse
  • Verdünnt als Teilbad
  • Verdünnt zur Waschung
  • Pur auftupfen
  • In Cremes

Siehe auch:

Zutaten

  • Johanniskraut-Blüten oder -Spitzen
  • Doppelkorn oder Weingeist

Anleitung

  1. Füllen Sie die Kräuter in ein Schraubdeckel-Glas.
  2. Lassen Sie noch etwa die Hälfte Platz im Glas.
  3. Giessen Sie Doppelkorn über die Kräuter, bis sie gut bedeckt sind.
  4. Verschliessen Sie das Glas.
  5. Lassen Sie die Tinktur zwei bis sechs Wochen an einem warmen Ort ziehen.
  6. Nach und nach nimmt die Tinktur immer mehr Farbe an.
  7. Nach der Wartezeit wird die Tinktur abgefiltert. Dazu eignet sich ein Kaffeefilter.
  8. Stülpen Sie den Kaffeefilter über ein zweites Glas.
  9. Giessen Sie die Tinktur durch den Kaffeefilter.
  10. Die fertige Tinktur tropft in das zweite Glas.
  11. Anschliessend wird die Tinktur in eine dunkle Flasche abgefüllt.
  12. Verschliessen Sie die Flasche.
  13. Beschriften Sie die Flasche mit Inhalt und Datum.
  14. An einem dunklen, kühlen Platz gelagert hält sich so eine Tinktur mindestens ein Jahr.

Foto-Anleitung

Füllen Sie die Kräuter in ein Schraubdeckel-Glas.

Lassen Sie noch etwa die Hälfte Platz im Glas.

Giessen Sie Doppelkorn über die Kräuter, bis sie gut bedeckt sind.
Verschliessen Sie das Glas.

Lassen Sie die Tinktur zwei bis sechs Wochen an einem warmen Ort ziehen.

Nach und nach nimmt die Tinktur immer mehr Farbe an.
Nach der Wartezeit wird die Tinktur abgefiltert.

Dazu eignet sich ein Kaffeefilter.

Stülpen Sie den Kaffeefilter über ein zweites Glas.

Giessen Sie die Tinktur durch den Kaffeefilter.

Die fertige Tinktur tropft in das zweite Glas.

Anschliessend wird die Tinktur in eine dunkle Flasche abgefüllt.
Verschliessen Sie die Flasche.
Beschriften Sie die Flasche mit Inhalt und Datum.

An einem dunklen, kühlen Platz gelagert hält sich so eine Tinktur mindestens ein Jahr.

Disclaimer!
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Arztbesuch ersetzen.
Gehen Sie unbedingt zum Arzt, wenn Sie unklare oder heftige Gesundheitsbeschwerden haben.
Kinder, Alkoholkranke und Leberkranke sollten keine Tinkturen einnehmen.

















































Home   -   Up